News

ORGAN VIDA 2018

ULLA DEVENTER — Butterflies Are a Sign of a Good Thing

Exhibition period: 10th of September to 21st of September
Opening times: Mon-Sat 12- 8PM
Opening: 10th of September 20.00
Artist talk: 10th of September 20.00
Location: Gallery GretaCurators: Klara Petrović, Luja Šimunović

______________________

WOMEN’S PERSPECTIVES — conference on contemporary photography

Date: Friday 14th September 2018
Time: 3 — 7.30 PM
Location: Cinema Europa
Open to the public

PHOTOGRAPHY, ETHICS AND THE OTHER: 16:30 – 17:45h
speakers: Nina Berman, Ulla Deventer, Laia Abril and Sandra Vitaljić

The panel will focus on the role of photography in articulating women’s experiences, in connecting the personal with the historical and the cultural. We want to see how photography is being used and how it can be used to foreground oppression, discrimination, stereotypization and dehumanization. Also, we want to explore the difficulty of representing the lived experiences of marginalized subjects, regardless of the imagery being fictional or documentary. We want to raise questions about the responsibility, consent and anonymity involved in the artistic production and dissemination. Our aim is to show and discuss artistic practices that present new understandings of ethics, rights, otherness, power, and agency in relation to photography. 

BUTTERFLIES ARE A SIGN OF A GOOD THING // MELIKE BILIR // HAMBURG

exhibition view

Eröffnung: Freitag, 10. August 2018, 19 Uhr

SATELLITEN AUSSTELLUNG IM RAHMEN DER TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG

Ausstellungsdauer: 11. – 29. August 2018
FINISSAGE MIT TALK UND SURPRISE AM 29. AUGUST 2018, AB 19 UHR
Gefördert von: RUDOLF AUGSTEIN STIFTUNG // BILD-KUNST // ROYAL ACADEMY OF FINE ARTS ANTWERP
Galerie Melike Bilir
Admiralitätstraße 71
D-20459 Hamburg
Öffnungszeiten: Mi bis Fr von 15 – 18 Uhr,
Sa von 14 – 16 Uhr und nach Vereinbarung

 

Ulla Deventers Multimedia-Ausstellung “Butterflies Are a Sign of a Good Thing” in der Galerie MELIKE BILIR ist die erste Einzelausstellung dieser Arbeit. Sie zeigt ihre aktuelle künstlerische Recherche über junge Frauen, die in Ghanas Hauptstadt Accra in der Prostitution arbeiten.  Die Künstlerin freundete sich mit den Sexarbeiterinnen an und verbrachte viel Zeit mit ihnen. Als Teil einer stark stigmatisierten sozialen Gruppe haben diese mit ständigen Vorurteilen, sozialer Ausgrenzung, sowie mit den täglichen Härten ihrer prekären Existenz zu kämpfen.  Ulla Deventers enge persönliche Beziehungen zu ihren Protagonistinnen, die auf Empathie, Vertrauen und Respekt basieren, sind hierbei entscheidend. Neben Fotografien enthält dieses Projekt auch Zeichnungen und Objekte, die in Zusammenarbeit mit den Frauen entstanden sind. Dadurch entsteht eine Vielzahl an Erzählungen, welche deutlich die persönliche Perspektive der Sexarbeiterinnen wiedergeben: auf ihr Leben, ihre Gefühle, ihre Körper; und hiermit ihre Konflikte und Hoffnungen aufzeigen.  Indem sie die Geschichten in dieser Weise offenlegt, werden stereotype Sichtweisen auf dieses Thema hinterfragt und dem Stigma entgegengewirkt. Bereits in ihrer 2013 begonnenen Serie „I‘ve Never Been Big Sick“ befasste sich die Künstlerin mit persönlichen Geschichten weiblicher Sexarbeiterinnen in verschiedenen europäischen Hauptstädten. Nachdem sie regelmäßig Frauen mit Westafrikanischer Herkunft begegnete, entschied sie sich schließlich, das Projekt in Ghana fortzuführen. Mit einem Master of Fine Arts ist Ulla Deventer Recherche Mitarbeiterin an der Royal Academy of Fine Arts Antwerp. Ihre Arbeit wurde international ausgestellt und mit Preisen ausgezeichnet. Gerade erhielt „Butterflies Are a Sign of a Good Thing” den „Ones to Watch“ Award des British Journal of Photography. von Tom Nys